Josephinisches Lagebuch 1785



Zwischen 1785 und 1789 erfolgte auf Befehl von Kaiser Joseph II. die Anlage eines Fassions- oder Lagebuches. Die Gliederung dieses Steuerkatasters erfolgte nicht mehr nach Grundherrschaften, sondern nach den neu gebildeten Steuergemeinden (Katastralgemeinden).

Im Inhalt unter anderem:
  • Personalbeschreibung der an der Anlegung Beteiligten (Leitungsbeamter und Stellvertreter, Gemeindeschreiber, Richter, Geschworene und Ausschussmänner)
  • Grenzbeschreibung zu den Nachbargemeinden
  • Topographische Beschreibung und Flurnamen
  • Häuserbeschreibung nach Ortschaften mit Angabe der Hausnummer, des Hausnamens, des Eigentümers, dessen Gewerbe und zuständige Herrschaft
  • kosmologische und Ökonomische Beschreibung (Angaben über die Landschaft, das Wetter bzw. Klima und die Anbaumöglichkeiten)
  • Beschreibung des Viehstandes sowie Aussaat und deren Ernteerträge
  • "Individual-Fassion": u.a. Topographische Nummer, Grundgrößen und Erträgnisse, Klassifikation der Flächen, etc.


Nr. 246 Katastralgemeinde St. Nicola

Leitungsbeamter:
Franz Fink, Pfleger und Landgerichtsverwalter der k.k.hochgräflich Trautmannsdorffischen Pfandherrschaft Hall

Richter:
Johann Kammerhuber am Heindlgütl in der Ortschaft St. Nicola Nr. 33 unter der Herrschaft St. Florian

Geschworene:
Johann Fineder vom Veitsberger Gut Nr. 27 Herrschaft Steyr
Simon Hörznberger vom Obstrassergut Nr. 36 Herrschaft Hall
Wolfgang Haider vom Kornfeilbergergut Nr. 18 Herrschaft Hall

Beeidigte Ausschüsse:
Johann Lederhilger vom Fertlbergergut Nr. 35, Herrschaft Hall
Josef Rameiß vom Kögelgütel Nr. 24 Herrschaft Hall

Grenzbeschreibung:
"Anfang bei der Ortschaftssäule so neben dem Schmidsteg in der Sulz stehet, wo das Lindenbauern Bachl in den Sulzbach fließet. Sulzbach aufwärts bis zum Einfluss des Bergwieserbaches in Sulzbach wo der erste Marchstiedel auf der diesseitigen Gemeinde stehet ...."



Platzbeschreibung: I. St. Nikola-Platz


a) Vermarchung dessen:
"Bei Bogmayr Schrankbaum an das Lindenbauern Bachl neben der Embsenhurber Gemeinde, bis zum Sulzbach und das Sulzbachstegerl. Gegen Mitternacht und Abend neben der Mandorfer gemeinde an Sulzbach. Gegen Mittag an das Willneder Gehaag neben dem Willneder Platz bis zum Schachenwald Platz."


In diesem Platz befinden sich sieben Häuser:
  1. Wimmer Gütl, des Johann Obermayr, unter Herrschaft Leonstein, in dieser Ortschaft Nr. 56 gehörig, Topographische Nummer 1
  2. Haus- und Krautgarten, 38/64 Joch, 23 Quadratklafter, gibt 16 Zentner Heu, 8 Zentner Grumet, gut (Bodenqualität: Anm.d.Verf.)
  3. Ardlwiesen, 35/64 Joch, gibt 16 Zt. Heu, 8 Zt. Grumet, gut
  4. Gartenlandl, 28/64 Joch, Anbau: 7 1/2 Metzen Korn, 12 Metzen Hafer, mitter
  5. Brunanger, 16/64 Joch, wo eben Gestrauchwerch und Obstbäume sich befinden, einmadig, 7 Zt. Heu
  6. Wimmers kleines Landl, 4/64 Joch, Anbau: 7 ½ Metzen Korn, 12 Metzen Hafer
  7. Lindenbauernfeld neben der Nikolaikirchen, Anbau: 1 1/64 Joch Waiz, 42/64 Joch Korn, 32/64 Joch Gerste, 4/64 Joch Haaber
  8. Feldanger, 7/64 Joch, einmadig, 8 Zt. Heu, einmadig, schlecht
  9. Filialkirche S. Nikola (zur Mutterkirche Waldneukirchen gehörig, dermallen gesperrt)
  10. Nikolai-Klausen, Besitzer Georg Singer unter Herrschaft Pfarrhof Waldneukirchen, Nr. 57
  11. Unbeträchtlich Gärtl, 10 Quadr.Kl.
  12. Lindenbauern Gestrauchmaißl, des Andreas Klinglmüllner am Lindenbauern Gütl unter Herrschaft Hall, Nr. 58. Das Joch gibt im Durchschnitt 56 Klafter weiches Holz, mithin die ganze Waldstrecke nach ihrem Flächeninhalt 27 Klafter, und wird in 50 Jahren schlagbar sein, mitter, 31/64 Joch, 8 Qudr. Kl.
  13. Anger neben dem Gestrauchen, des obigen Besitzers, 5/64 Joch, einmadig, schlecht, 6 Zt. Heu
  14. Haagwiesl, dem obigen, mitter, 12 Zt. Heu, 6 Zt.Grumet, 17/64 Joch, 9 Qudr. Kl.
  15. Bergfeld, dem obigen, Anbau: Waiz auf 29/64 Joch, Korn auf 42/64 Joch, Gerste auf 13/64 Joch, Haaber auf 58/64 Joch, gesamt: 1 7/64 Joch
  16. Hehenberger Schachenstraßen
  17. Lindenbauern Gütl, dem obigen
  18. Hauswiesen, dem obigen, gut, Heu 17 Zt., Grumet 7 Zt., 27/64 Joch
  19. Adlwanger Kirchgehweg
  20. Schmidhaus in Sulzbach, dem Wolfgang Schwab unter Herrschaft Leonstein, Nr. 60
  21. Schmidwerkstatt, dem obigen, Nr. 59
  22. Hausgartenwiesen, dem obigen, Heu 16 Zt., Grumet 8 Zt., 57/64 Joch, gut
  23. Bachlandl, dem obigen, Ernte: 6 ¾ Metzen Waiz, 7 ½ Metzen Korn, schlecht, wird alle Jahr gebaut, 1 20/64 Joch, 20 Qudr. Kl.
  24. Anger, des obigen, schlecht, 8 Zt. Heu einmadig, 19/64 Qudr. Kl.
  25. Adlwanger Gehweg
  26. Stadllandl, dem obigen, 63/64 Joch, 9 Qudr. Kl., wird alle Jahr gebaut
  27. Anger, dem obigen, schlecht, Heu 6 Zt., einmadig 5/64 Joch 15, Qudr. Kl.
  28. Bachwiesen, dem Wolfgang Schwab Nr. 20 gehörig, Heu 11 Zt., mitter, 57/64 Joch, 19 Qudr. Kl.
  29. Gestrauchwerk, dem obigen. Das Joch gibt im Durchschnitt 40 Klafter und die ganze Waldstrecke 7 ½ Klafter und wird in 40 Jahren schlagbar sein. Ist in mittelmäßiger laimiger Grundlaage in der Schattseiten, 12/64 Joch
  30. Pointlandl, dem obigen, mitter, 24/64 Joch 2, Qudr. Kl.
  31. Pointanger, dem obigen, 3/64 Joch, 9 Qudr. Kl.
  32. Kreuzwiesen, dem obigen, gut, 13 Zt. Heu, 42/62 Joch, 20 Qudr. Kl.
  33. Brunfeld, dem obigen, mitter, schlechter laimiger Grund, 56/64 Joch, 2 Qudr. Kl.
  34. Brunfeldanger, dem obigen, 6 Zt. Heu, einmadig, 11/64 Joch
  35. Schacherfahrweg
  36. Schacherfeld, des Lindenbauerngut gehörig, 1 51/64 Joch, 15 Qudr. Kl.
  37. Gestrauchwerk und Anger des obigen, schlecht, einmadig, 8 Zt. Heu, 16/64 Joch
  38. Schacherwiesl, dem obigen, mitter, 9 Zt. Heu, 55/64 Joch 3 Qudr. Kl.
  39. Schacherstraße
  40. Maurer Häusl, Severin Lacherstorfer unter Herrschaft Leonstein, Nr. 55
  41. Häuslgarten und Wiesn des Severin Lacherstorfer, 8/64 Joch, 16 Qudr.Kl
  42. Maurer Sölden dem Pangraz Maurerbauer, Herrschaft Hall, Nr. 54
  43. Maurersölden Hausgarten, dem obigen, gut, 16 Zt. Heu, 1 1/64 Joch
  44. Schacherwiesen, dem obigen, schlecht, in schattiger Lage, 7 Zt. Heu, 39/64 Joch, 5 Qudr. Kl.
  45. Schachl, dem obigen, das Joch gibt im Durchschnitt 100 Klafter, und die ganze Waldstrecke nach dem Flächeninhalt 19¾ Klafter und wird in 100 Jahren schlagbar, ist in mittelmäßig lehmiger grundlage in der Schattseiten 7/64 Joch, 19 Qudr. Kl.
  46. kleines Schachl des Andreas Klinglmüllner am Lindenbauern Gütl, das Joch gibt im Durchschnitt 100 Klafter, und die ganze Waldstrecke 1 32/64 Klafter, in 100 Jahren schlagbar, mitter, ist mittelmäßig lehmiger Grund in der Schattseiten, 1/64 Joch, 17 Qudr. Kl.
  47. Weite Wiesn, dem Johann Obermayr am Wimmergut, schlecht, 8 Zt. Heu, 2 1/64 Joch, 6 Qudr. Kl.
  48. Oberes Feld, dem obigen, 1 43/64 Joch, 8 Qudr. Kl.
  49. Hehenberger Waldstraßen
  50. Weiter Anger, dem obigen, schlecht, einmadig, 6 Zt. Heu, 38/64 Joch 11 Qudr. Kl.
  51. Stadllandl des obigen, 33/64 Joch, 22 Qudr. Kl.
  52. Weites Feld des obigen, 2 16/64 Joch
  53. Waydflöckl, des obigen, schlecht, einmadig, 6 Zt. Heu, 19/64 Joch, 5 Qudr. Kl.
  54. Wimmer Maiß, des obigen, das Joch gibt im Durchschnitt 40 Klafter und die ganze Waldstrecke 34 ¼ Klafter, in 40 Jahren schlagbar, mitter, ist in mittelmäßig sandiger Grundlage, 55/64 Joch, 22 Qudr. Kl.
  55. Wimmers Schachl, das Joch gibt im Durchschnitt 100 Klafter, und die ganze Waldstrecke 9 ¼ Klafter, in 100 Jahren schlagbar, ist in mittelmäßig leimiger Grundlage in der Schattenseiten
  56. Wißstöckl, dem obigen, 6 Zt. Heu, schlecht, zur Hälfte einmadig, 1 44/64 Joch, 17 Qudr. Kl.

Anmerkung: Zum Zeitpunkt der Aufnahme dieses "Platzes" war die Nikolai-Kirche bereits gesperrt! (1785)
Bemerkung: Die Angaben über Aussaat und Ernte sind hier nicht immer vollständig. Sie dienen auch nur dazu, einen gewissen Eindruck von der damaligen Landschaft und ihrer Nutzung zu geben.

Alte Maßeinheiten: (siehe wikipedia)

Längen:
Klafter = 1,8965 m

Flächen:
Quadratklafter = 3,597 m²
Joch = 0,5755 Hektar (1600 Quadratklafter, 5754,64 m²)

Volumen:
Klafter = 1/2 Kubikklafter = 3,410496 Raummeter
Metzen = 16 Massel = 1,9471 Kubikfuss = 61,48682 l

Gewichte:
Zentner = 100 Pfund = 56,1288 kg



Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!

Sanct Nicolay in Sulzbach
 Home   News   Termine   Extras   Galerie   Gästebuch   Glossar   Links   Impressum 

nikolauskapelle.at
Wappen

Wappen
Nikolaus von Myra
Nikolauskirchen in Oberösterreich
Nikolauskirchen weltweit
Geschichte der Sanct Nicolay Kirche 1180-1796
Aspekte eines Kultplatzes
Die Herren von Grünburg
Weihe- und Ablassurkunden
Vischerkarte 1667
Renovierung 1681
Kirchensitzmiete
Jahrbuch 1759-1761
Josephinisches Lagebuch 1785
Sankt Nikolaus Kapelle 1987
25 Jahr Jubiläum