Kirchensitzmiete in der Sanct Nicolay-Kirche 1705-1710



Kirchensitz Streuung
Kirchensitz Streuung
In den Kirchenrechnungen der Pfarre Waldneukirchen finden sich in den Jahren 1705 bis 1710 etliche Eintragungen über Kirchensitzmieten in der Sankt Nikolai-Kirche. Die Streuung der "Mieter" erstreckte sich durchaus über das Pfarrgebiet von Waldneukirchen hinaus (siehe Karte). Über die Anzahl der Kirchensitze ist bisher nichts zu erfahren gewesen.

Kirchenbänke
Kirchenbänke
Die jährliche Miete für einen Sitz betrug meist 1 Schilling (merke: alte Währung). Offensichtlich gab es auch "bessere" Plätze, die dann 1 Schilling und 4 oder 6 Pfennige kosteten.

Auch wurde zwischen "Manns- und Weiberstühlen" unterschieden. Der Sinn dieser heute weithin nicht mehr verstandenen Trennung der Geschlechter liegt wohl in der Vermeidung begehrlicher Blicke während des Gottesdienstes und auch der unterschiedlichen Atemtechnik beim gemeinsamen Rosenkranzgebet.

Kirchensitze gibt es erst seit dem Spätmittelalter. Früher standen oder knieten die Gläubigen.
Pfarrer Urban Kyer ließ anlässlich der Renovierung von 1681 neue Kirchenstühle für die Kirche anfertigen.



Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!

Sanct Nicolay in Sulzbach
 Home   News   Termine   Extras   Galerie   Gästebuch   Glossar   Links   Impressum 

nikolauskapelle.at
Wappen

Wappen
Nikolaus von Myra
Nikolauskirchen in Oberösterreich
Nikolauskirchen weltweit
Geschichte der Sanct Nicolay Kirche 1180-1796
Aspekte eines Kultplatzes
Die Herren von Grünburg
Weihe- und Ablassurkunden
Vischerkarte 1667
Renovierung 1681
Kirchensitzmiete
Jahrbuch 1759-1761
Josephinisches Lagebuch 1785
Sankt Nikolaus Kapelle 1987
25 Jahr Jubiläum